08. März 2017

Ausbildungsbroschüre für Geflüchtete der IHK Ulm stößt auf große Nachfrage

Um Geflüchteten Informationen zur Berufswahl und zum dualen Ausbildungssystem in deutscher Sprache zugänglich zu machen, hat die IHK Ulm eine Ausbildungsbroschüre in einfacher Sprache entwickelt. Die Broschüre stößt auf große Nachfrage und dient auch Lehrkräften, Integrationsbeauftragten, Sozialarbeitern und Ehrenamtlichen als wichtiges Instrument bei der Beratung und Betreuung geflüchteter Menschen.  
Eine spezielle Ausbildungsbroschüre der IHK Ulm gibt Geflüchteten einen Überblick über das duale Ausbildungssystem, neun verschiedene Berufsfelder und 41 Berufe. Außerdem liefert sie nützliche Hinweise rund um die Themen Bewerbung und Vorstellungsgespräch. Das Besondere an der neuen Ausbildungsbroschüre ist, dass sie in einfacher Sprache und auf einem B1-Sprachniveau verfasst ist. Einfache Sprache zeichnet sich durch einfache Wörter, kurze Sätze, großen Zeilenabstand, viele Absätze und Überschriften sowie Bilder zur Ergänzung des Textes aus.
Der IHK Ulm ist es ein gesellschaftliches Anliegen, den Geflüchteten diese wichtigen Informationen in deutscher Sprache zur Verfügung zu stellen. Denn mit dem Erwerb der deutschen Sprache beginnt die Integration in die Gesellschaft. 
Die Broschüre in der Praxis
Die ersten Praxistests hat die Broschüre bestanden. An verschiedenen Berufsschulen in der IHK-Region Ulm wird sie bereits im Unterricht verwendet. Saeid, 17, aus Afghanistan, ist von der Broschüre überzeugt: „Das hilft mir sehr, weil es einfach erklärt ist und dort viele Berufe beschrieben sind, die ich noch nicht kenne.“ Auch Bashar, 16, aus Syrien, findet die Broschüre hilfreich: „Viel Information, aber einfach geschrieben. Jetzt verstehe ich endlich, was man in den Berufen lernt.“ 
Die Broschüre richtet sich aber nicht nur an die Geflüchteten selbst, sondern hilft Lehrkräften, Integrationsbeauftragten, Sozialarbeitern, Betreuern und Ehrenamtlichen bei der Beratung und Betreuung von geflüchteten Menschen: „Mit der Ausbildungsbroschüre wollen wir nicht nur den Geflüchteten unser duales Ausbildungssystem und verschiedene Ausbildungsberufe nahebringen, sondern auch den Haupt- und Ehrenamtlichen ein wichtiges Instrument zur Verfügung stellen“, verdeutlicht Otto Sälzle, Hauptgeschäftsführer der IHK Ulm. „Die Broschüre stößt auf große Resonanz, uns erreichten bereits Anfragen von verschiedenen Institutionen aus ganz Baden-Württemberg.“
Samira Nakhaizadeh, Lehrerin einer Integrationsklasse an der Kilian-von-Steiner-Schule, sieht die Vorteile der neuen Broschüre: „Der Nutzen für mich als Lehrerin ist die gebundene Druckvorlage, die das System der dualen Ausbildung in einfacher Sprache veranschaulicht. Es ist ein Werkzeug, das ich im Unterricht ab dem 2. Halbjahr des ersten VABO-Jahres einbinden kann.“